Betonsanierung im Bereich der Fassade

Beton schützt auf Grund seiner Alkalität (ph- Wert 14) die vorhandene Stahlbewehrung vor Korrosion. Durch äußere Einflüsse, wie Wasser, Kohlendioxid und Salzbeanspruchung wird die Alkalität je nach Art und Zustand des Betons geringer. Sobald durch diese Carbonatisierung der natürliche Korrosionsschutz des Bewehrungsstahles verloren geht, führt dies zur sichtbaren Schädigung, z.B. Abplatzungen durch Stahlkorrosion. Desweiteren lassen Prüfungen an bestehenden Betonkonstruktionen erkennen, dass der Beginn des Schadensprozesses in Kürze eintreten wird. In dieser Situation ist die Instandsetzung des Betons umgehend in Angriff zu nehmen, um weiteren Schäden vorzubeugen. Wir bieten dem Bautenschützer eine Vielzahl geprüfter Oberflächenschutz-Systeme für den Bereich Fassade.

Einfach & sicher zum Ziel

  1. 1. Geeignete Untergrundvorbereitung, wie z.B. durch Sandstrahlen oder Höchstdruckwasserstrahlen.

  2. 2. Die 2-fach aufgebrachte Korrosionsschutzbeschichtung weberrep 750 auf entrostetem Bewehrungsstahl.

  3. 3. Die Haftbrückeweberrep 751 wird kräftig in den mattfeucht vorgenässten Untergrund eingearbeitet.

  4. 4. Der Betonersatzmörtel weberrep 754 wird auf die noch frische Haftschlämme aufgetragen.

  5. 5. Auftrag des Feinspachtels weberrep 755. Nach dem Anziehen des Oberflächenspachtels wird abgefilzt.

  6. 6. Oberflächenfertiger, abgefilzter Feinspachelauftrag weberrep 755.

  7. 7. Wässrige Grundierung und Hydrophobierung der Betonflächen mit webertec 770 1 : 4 Masse-Teile mit Wasser verdünnt aufsprühen oder aufstreichen.

  8. 8. Der Dispersionsanstrich auf Acrylatbasis webertec 771 ist im zweimaligen Auftrag auszuführen.

  9. 9. Der Oberflächenschutzanstrich webertec 772 wird im zweimaligen Auftrag aufgebracht.