Sanierung in der Denkmalpflege mit Kalk- und Traßkalk-Putzen

Hier wird eine Möglichkeit aufgezeigt, wie man Denkmalpflege ohne Verwendung von Kalk-Zement-Putzen sanieren kann.

Einfach & sicher zum Ziel

  1. Vorbehandlung

    1. Alter, nicht tragfähiger Putz wird komplett abgeschlagen.

  2. 2. Nicht tragfähige Fugen auskratzen.

  3. 3. Die komplette Fassade reinigen.

  4. 4. Bei stark saugendem und/oder ungleichmäßig saugendem Untergrund zur Schaffung eines gleichmäßig saugenden Putzgrundes Spritzbewurf mit weberren renotrass Vorspritzer aufbringen.

  5. 5. Der Kalkputz webercal 172 bzw. der Trass-Kalk-Putz weber.ren renotrass Grundputz wird in einer Dicke von 15 bis 20 mm zweischichtig nass in nass aufgebracht.

  6. 6. Bei Überputzdicken wird die erste Lage weberren renotrass Grundputz, 172 aufgekämmt.

  7. 7. Nach einer Standzeit von mind. 1 Tag pro mm Putzdicke kann eine weitere Lage von 15 bis 20 mm aufgetragen werden.

  8. 8. Die Oberfläche entsprechend des vorgesehenen Oberputzes aufrauen bzw. aufkämmen.

  9. 9. Nach Standzeit des weber.ren renotrass Grundputz, webercal 172 von 1 Tag pro mm kann z. B. der Trass-Kalk-Putz fein aufgetragen und gefilzt werden.

  10. 10. Je nach Oberputz bzw. Witterung muss der Unterputz gegebenenfalls vorgenässt oder mit weberprim Putzgrund Universalgrundierung grundiert werden. 

  11. 11. Der Oberputz wird entweder maschinell oder von Hand aufgetragen.

     

  12. 12. Je nach Oberputz wird die Oberfläche mit geeignetem Werkzeug strukturiert bzw. gekratzt.